Schwanger im 3-Trimenon

Nachdem wir in den ersten beiden Teilen des Artikels über die Ernährung im ersten und zweiten Trimenon der Schwangerschaft gesprochen haben, geht es hier um wichtige Informationen rund um die Ernährung sowie zur Geburt.

Die letzte Phase der Schwangerschaft ist eine prägende Zeit. Der Körper und die Psyche der Mutter laufen auf Hochtouren und bereiten sich auf die Geburt vor. Aber auch der Körper des Babys sammelt nun Fettreserven an für die Zeit nach der Geburt. Die Entwicklung des Gehirns schreitet rasant voran und die Lungen reifen immer mehr aus.

Grundsätzlich sollte die werdende Mutter in dieser Phase zur Ruhe kommen, keinem Stress ausgesetzt werden und körperliche Anstrengung meiden. Folgende Punkte sind bezüglich der Ernährung zu beachten:

Magnesium

Am Ende der Schwangerschaft sollte auf Magnesiumpräparate verzichtet werden, da sie eine wehenhemmende Wirkung haben und somit die Geburt verzögern können.

Eisen

Im letzten Drittel der Schwangerschaft sammelt das Baby Eisenreserven für die Zeit nach der Geburt an. Aus diesem Grund sollte die Mutter stets ihren Eisenspiegel im Auge behalten, da es hier sehr schnell zu einem Eisenmangel kommen kann.

Weiterhin sollte auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung geachtet werden, um die Gesundheit des Babys sicherzustellen.

Himbeerblättertee

Wenn es um die weiblichen Fortpflanzungsorgane geht, stellen Himbeerblätter eine richtige Geheimwaffe dar. Sie fördern die Empfängnisfähigkeit, bereiten den weiblichen Körper auf eine Schwangerschaft vor und beugen Fehlgeburten vor. Nach der Geburt bewirken Himbeerblätter wahre Wunder bei Wochenbettdepressionen. Sie fördern die Milchbildung und reichern diese mit Vitaminen und Mineralstoffen an.

Die Geburt

Heutzutage ist die Vorstellung, eine Geburt sei ein qualvoller und schmerzhafter Prozess, weit verbreitet. Aus diesem Grund ist eine Geburt ständig mit Angst verbunden, was dazu führt, dass sich während der Geburt der gesamte Körper, einschließlich der Gebärmutter, vollkommen verkrampft. Die Durchblutung wird dadurch reduziert und bestimmte Stresshormone werden auf diese Weise ausgeschüttet. All diese Faktoren verschlimmern die Schmerzen bei einer Geburt, sodass viele Frauen dadurch eine schmerzhafte Erfahrung machen müssen.
Zeugenberichte zufolge gibt es jedoch bei indigen Stämmen Frauen, die ihre Babys schmerzfrei auf die Welt bekommen. Und so ist das Konzept Hypnobirthing entstanden.

Der Grundsatz des Hypnobirthings lautet, dass eine Geburt für Frauen eine normale, natürliche und gesunde Sache ist. Durch bestimmte Hypnosetechniken wird die Angst nach und nach abgebaut, sodass eine werdende Mutter sich tief entspannen kann und eine Geburt auf eine ganz andere intensive aber positive Art und Weise erleben kann.

Diese Punkte sowie weitere besprechen wir gemeinsam in meinem Programm „Nutrition & Pregnancy“, sodass du beruhigt und mit Freude auf deinen Entbindungstermin blicken kannst.

Deine Ernährungsberatung & Hypnosecoach
Rauan Stöckler